Sie haben Fragen? Telefonische Beratung unter 07202937258

Heilpflanzen gegen Erkältungsbeschwerden


24.06.2016


Heilpflanzen gegen Erkältungsbeschwerden

Als besonders effizient in der Behandlung von Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Heiserkeit haben sich bestimmte Kräutertees, Bronchial-Sirupe, Erkältungsbalsame, Halspastillen, Hustenbonbons, Nasensalben und wohltuende Badezusätze bewährt.



Hier eine Auswahl der wichtigsten Heilpflanzen:


* THYMIAN: Die Inhaltsstoffe der Pflanze wirken schleimlösend, desinfizierend und krampflösend. Thymian wird zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei akuter Bronchitis eingesetzt. Der Thymian bewirkt besonders beim lästigen Husten ein erleichterndes Abhusten.


* LINDE UND HOLUNDER: Der Tee aus den Blüten hilft bei Husten, Katarrhen der Atemwege, fieberhaften Erkältungskrankheiten, bei denen eine Schwitzkur angebracht ist, ferner bei Krampfzuständen des Magen und Darms, Nervosität und Schlafstörungen bei Kindern.


* SPITZWEGERICH: Die Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs wirken entzündungshemmend, reizlindernd und bakterienabtötend.
Anwendungsgebiete sind Katarrhe der oberen Atemwege und entzündliche Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

* HUFLATTICH: Zubereitungen mit Huflattich bei Bronchialkatarrhen mit Husten (auch bei hartnäckigem Reizhusten!), Heiserkeit und bei leichten Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut zur Anwendung. Die Stoffe der Pflanze wirken auswurffördernd und reizlindernd auf entzündete Schleimhäute. 


* ANIS UND FENCHEL: In der Volksheilkunde sind Aniszubereitungen (Tee) als Hustenmittel beliebt. Der Fenchelfrüchtetee hilft bei Husten (Fenchel löst den Schleim, dieser kann besser abgehustet werden), leichten Verdauungsstörungen und Blähungen. Bei Blähungen hilft besonders gut eine Teemischung aus Kümmel, Fenchel und Anis. Der Fenchelhonig wird bei Katarrhen der oberen Luftwege eingesetzt.


Ein Erkältungsbad tut auch gut, aber Vorsicht mit Badezusätze, die ätherischen Öle wie Kampfer, Eukalyptus oder Menthol enthalten.
Diese können bei Kindern unter 3 Jahren zu Atemnot führen.
Spezielle Erkältungsbäder für Kleinkinder enthalten deshalb nur sanfte Kräuter wie etwa Thymian oder Pinien.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Name:

E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)

Kommentar: